Bauerngärten


Bauerngärten sind typische Nutzgärten. Sie haben eine einfache geometrische Aufteilung und werden durch ein Wegekreuz gegliedert. Als Einfriedung dient meistens ein Zaun oder eine Hecke. Die Beete sind traditionell mit niedrigen Buchsbaumhecken eingefasst. Die Strenge der Anlage wird jedoch oft durch die wuchernde Pflanzenvielfalt aufgehoben.

Um die Sonneneinstrahlung zu gewährleisten, werden nur selten Obstbäume integriert. Hauptsächlich werden Beerenobst, Gemüse sowie Heil- und Küchenkräuter angebaut.

Typische Zierpflanzen sind Schneeball, Flieder, Zierjohannisbeere, Strauchrosen, Bauernhortensien, Eisenhut, Kugeldistel, Margeritte, Akelei, Christrose, Lupine, Rittersporn, Pfingstrose, Stockrose, Maigl÷ckchen, Veilchen, Schwertlilie, Ringelblume, Vergissmeinnicht, Lupine und Kapuzinerkresse.


Die Veilchen kichern und kosen
und schaun nach den Sternen empor;
heimlich erzählen die Rosen
sich duftende Märchen ins Ohr.

Heinrich Heine